Werbefehler in Coronazeiten.

 

Werbeagenturen habe ich oft für ihre Einfälle bewundert. Doch seit Monaten muss ich mich eher wundern.

Corona-Einschränkungen führen zu maßvoll gesteigertem TV-Konsum. Der wird leider stark von meist lästigen Werbespots unterbrochen.

Eine spezielle Art von TV-Werbung ist jedoch ebenso sympathisch wie mir schwer erklärbar: Es geht um die immer interessanten “human dynamics“. Um junge Damen, die “parshippen“ und durch nette Präsentation und Schönheit auffallen.

Seit Monaten sehe ich jedoch immer wieder die gleichen jungen Damen, die auf diese Weise Partnerschaft suchen. Wenn das so weiter geht, werde ich ihnen Namen geben. Und rufen: Da ist Iris oder da ist Ladybird.

Unabweisbar drängt sich der Gedanke auf: So nett, wie die Damen sich präsentieren, müssten sie längst das Ziel des “parshippens“ erreicht haben. Wie kann es sein, das Iris, Ladybird und ihre Kolleginnen seit Monaten wie Blei im Angebot stehen?

Ein schwerer Werbefehler in Coronazeiten?